Autobahneckverbindung A 281 Bauabschnitt 4 - Weserquerung

Häfen / Seehausen, Bremen

Die Freie Hansestadt Bremen plant mit dem Neubau der Weserquerung (Bauabschnitt 4) der A 281 ein Teilstück der geplanten Autobahneckverbindung von der A 1 zur A 27. Das Projektgebiet ist geprägt durch die Stahlwerke Bremen auf der nördlichen Weserseite sowie die Ortschaft Seehausen und das EU-Vogelschutzgebiet Niedervieland auf der südlichen Weserseite.
 

Autobahneckverbindung A 281 Bauabschnitt 4 - Weserquerung

Häfen / Seehausen, Bremen

Die Freie Hansestadt Bremen plant mit dem Neubau der Weserquerung (Bauabschnitt 4) der A 281 ein Teilstück der geplanten Autobahneckverbindung von der A 1 zur A 27. Das Projektgebiet ist geprägt durch die Stahlwerke Bremen auf der nördlichen Weserseite sowie die Ortschaft Seehausen und das EU-Vogelschutzgebiet Niedervieland auf der südlichen Weserseite.
 

Kenndaten

Kenndaten

Auftraggeber
DEGES Büro Bremen
Planungsumfang
Trassenlänge ca. 4,1 km
Plangebiet ca. 256 ha
Bearbeitungszeitraum
seit 2001
Mehr...

 

Zur Vorbereitung einer Grundsatzentscheidung Tunnel oder Brücke wurde 2001 eine gutachterliche Untersuchung durchgeführt und die beiden Lösungsmöglichkeiten hinsichtlich verschiedener Kriterien bewertet.
Nach der erfolgten Grundsatzentscheidung für die Ausführung der Weserquerung als Tunnelbauwerk, wurden das Schildvortriebsverfahren und das Einschwimm-/ Absenkverfahren vergleichend geprüft und das Einschwimm-/Absenkverfahren der weiteren Planung zu Grunde gelegt.
Hierauf aufbauend wurden die Unterlagen für den RE-Entwurf und daran anschließend die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren erarbeitet. Im Rahmen des Planfeststellungsänderungsantrags 2015 werden die Vorgaben des BVerwG aus dem Jahr 2011 berücksichtigt.
Umweltplanerische Herausforderungen sind insbesondere die sich aus dem Natura 2000-Gebietsschutz und dem Artenschutz ergebenden Betroffenheiten.

 

Leistungen planungsgruppe grün
  • Planfeststellungsänderungsantrag
  • Fachliche Begleitung der Investorensuche
  • Landschaftspflegerische Ausführungsplanung
  • Fachliche Begleitung des Planfeststellungsverfahrens und des Gerichtsverfahrens vor dem BVerwG
  • Durchführung eines hilfsweisen Abweichungsverfahrens nach § 34 Abs. 3 BNatSchG bzw. Art. 6 Abs. 4 der FFH-RL
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan / Umweltverträglichkeitsstudie für RE-Entwurf und PFV
  • Fachbeitrag zum Artenschutz (spezielle artenschutzrechtliche Prüfung)
  • Vegetationskundliche Kartierungen und Biotoptypenkartierung
  • Faunistische Kartierungen (Brut- und Rastvögel, Amphibien und Libellen)
  • UVS und LBP (Vorplanung) Variantenuntersuchung Brücke / Tunnel
  • UVS und LBP Variantenuntersuchung Bohrtunnel / Einschwimm- / Absenkverfahren
  • Grafische Dienstleistungen
Drucken