Die Bundesautobahn A 281 stellt zukünftig auf bremischem Stadtgebiet die nordwestliche Eckverbindung zwischen den vorhandenen Autobahnen A 1 und A 27 dar. Der ca. 1,87 km lange Bauabschnitt 2/2 der A 281 zwischen Neuenlander Ring und Kattenturmer Heerstraße soll den im Jahr 2008 fertig gestellten BA 2/1 mit dem Zubringer Arsten und in dessen weiterem Verlauf mit der A 1 verbinden.

Mit Fertigstellung des BA 2/2 entsteht somit in Verknüpfung mit den bereits unter Verkehr befindlichen Autobahnabschnitten BA 2/1, BA 3/1 und BA 3/2 auch erstmals eine leistungsfähige, direkte Anbindung des Güterverkehrszentrums Bremen (GVZ), des Flughafens sowie der Häfen an das überregionale Verkehrsnetz. Besondere planerische Herausforderungen ergeben sich aus der innerstädtischen Lage des Vorhabens: Der Bauabschnitt 2/2 verläuft in unmittelbarer Nähe zu gewerblichen Nutzungen, Wohnen und dem Flughafen Bremen. 

Leistungen

  • Flächendeckende Kartierung von Biotoptypen gemäß bremischem Kartierschlüssel
  • Kartierung von Brutvögeln, Amphibien, Libellen
  • Beurteilung von Varianten unter umweltfachlichen Gesichtspunkten (Umweltverträglichkeit)
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan
  • Artenschutzbeitrag / Artenschutzrechtliche Ausnahme inkl. Entwicklung von CEF- und FCS-Maßnahmen
  • Teilnahme an Projektbesprechungen
  • Vorstellen des Projektes vor Dritten
  • Einwandmanagement im Planfeststellungsverfahren
  • Fachbeitrag Wasserrahmenrichtlinie

Kenndaten

Auftraggeber
DEGES, Büro Bremen
Planungsumfang
Neubau auf ca. 1,9 km Länge
Bearbeitungszeitraum
seit 2013